Newsticker:

Finanzielle Zukunftsabsicherung

Für die finanzielle Zukunftsabsicherung gibt es neben der Berufsunfähigkeitsversicherung zwei Alternativen. Hier die drei Möglichkeiten:

Filme - Berufsunfähigkeit, Schwere Krankheit, Grundfähigkeit

Die gesetzliche Rentenversicherung bietet mit der Erwerbsminderungsrente keine finanzielle Absicherung für den Fall einer eine Berufsunfähigkeit. Die volle Erwerbsminderungsrente liegt bei max. 30 bis 35% des Bruttogehaltes. Damit kann man seinen Lebensstandard nicht annähernd halten. Noch schlimmer ist es aber, dass für eine Leistung nicht mein spezieller Beruf herangezogen wird, sondern es wird geprüft ob der Körper noch in der Lage ist irgendeine Tätigkeit auszuüben. Solange ich noch irgendeine Tätigkeit mindestens für 6 Stunden am Tag ausführen kann, bekomme ich keine Erwerbsminderungsrente.

Deswegen ist eine private Vorsorge existentiell wichtig.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet den Schutz, wenn ich wegen eines Unfalles oder einer Krankheit nicht mehr in der Lage bin, meinen speziellen Beruf weiterhin auszuüben. Die monatliche vereinbarte Rentenzahlung erhalte ich so lange wie meine gesundheitliche Beeinträchtigung mindestens 50 % gegenüber meinem gesunden Zustand ist. Der Versicherer hat das Recht, einmal im Jahr meine Beeinträchtigung zu überprüfen. Stellt er eine Minderung meiner Berufsunfähigkeit von unter 50 % fest, dann stellt er die BU-Rentenzahlung ein. Manche Kunden meinen, dass sie in ihrer kaufmännischen Tätigkeit nur schwer berufsunfähig werden können, weil sie ja am Schreibtisch immer arbeiten können - auch im Rollstuhl.

Eine Alternative oder eine Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist die "Schweren Krankheitsversicherung". Diese Absicherung zahlt einen einmalig vereinbarten Betrag, wenn der Arzt eine bestimmte versicherte Krankheit diagnostiziert. Der Marktführer für diese Absicherung ist die Canada Life. Die Gesellschaft bietet seit mehr als 10 Jahren diese schwere Krankheiten Vorsorge an. Derzeit sind 46 Krankheiten abgesichert, wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Nierenversagen, Verlust der Sehfähigkeit, Bypass-Operation der Herzkranzgefäße, Erkrankung des zentralen Nervensystems, usw. Wenn der Arzt eine der 46 versicherten Krankheiten diagnostiziert wird eine Einmalzahlung fällig und der Vertrag erlischt.

Die dritte Alternative, seine finanzielle Zukunft abzusichern, besteht in der "Grundfähigkeitsversicherung". Auch hier ist die Canada Life der Marktführer. Sie bietet einen günstigen Risikoschutz für die Grundfähigkeitsabsicherung in dem für den Leistungsfall der Verlust von ein bis drei Fähigkeiten aus einer verständlichen Leistungsfalldefinition zu erfüllen sind.

Beim Tarif PREMIUM Grundfähigkeitsschutz muss nur ein Verlust einer Fähigkeit über einem Zeitraum von 12 oder mehr Monaten gegeben sein, um eine monatliche Rente zu bekommen.

Im Leistungsfall zahlt der Versicherer so lange wie die Beeinträchtigung besteht, längstens bis zum vereinbarten Schlussalter die monatlich vereinbarte Rente. Auch bei Erreichen der Pflegestufe 1 in der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung wird geleistet.

Zusammenfassung

Berufsunfähigkeit
Durch eine Krankheit oder einen Unfall muss die berufliche Leistungsfähigkeit um mindestens 50 % beeinträchtigt sein. Solange die Beeinträchtigung besteht, wird die vereinbarte monatliche BU-Rente bis zum vereinbarten Schlussalter bezahlt.

Schwere Krankheiten Versicherung
Nicht die Auswirkung der gesundheitlichen Beeinträchtigung auf den Beruf ist versichert sondern die Diagnose einer der 46 versicherten schweren Krankheiten. Es erfolgt keine monatliche Rentenzahlung sondern eine Einmalzahlung. Der Vertrag kann lebenslang abgeschlossen werden.

Grundfähigkeitsversicherung
Wenn über einen Zeitraum von 12 Monaten oder mehr die versicherten Fähigkeiten nicht mehr gegeben sind, wird eine monatliche Rente bis zur Besserung bzw. bis zum vereinbarten Schlussalter gezahlt.

ImpressumErstinformationDatenschutz