Newsticker:

Die Entgeltumwandlung in der Direktversicherung

Seit 01.01.2002 hat jeder Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch Teile seines Bruttogehaltes in Versorgungslohn umzuwandeln. Dies wird durch die betriebliche Altersversorgung (BAV) realisiert. Ein Bruttogehalt wandelt sich nach Steuer- und Sozialabgaben in das Nettogehalt. Die Abgaben liegen bei Minimum ca. 40%, so dass 60% für den Konsum und die Zukunftsvorsoge genutzt werden können.

Eine Gehaltszahlung ist eine Zahlung für die Zurverfügungstellung der Arbeitskraft des Arbeitnehmers. Die Effektivität dieser Zahlung wird erhöht, wenn nicht 60%, sondern 100% beim Arbeitnehmer ankommen. Als schöner Nebeneffekt für den Arbeitgeber ist die Einsparung der Sozilabgaben von ca. 20%. Eine betriebliche Altersversorgung stellt für den Arbeitgeber somit ein staatlich gefördertes innerbetriebliches Effizienzsteigerungsporgramm dar.

Da eine betriebliche Altersversorgung immer ein Versprechen für eine Altersabsicherung des Arbeitgebers gegenüber seinen Arbeitnehmern ist, steht der Arbeitgeber dafür auch in der Haftung. Um die zugesagten Leistungen unabhängig von der finanziellen Situation der Firma erfüllen zu können verlagert der Arbeitgeber das Versorgungsversprechen auf einen externen Versorgungsträger. Vor allen Dingen wird das schwer kalkulierbare Langlebigkeitsrisiko ausgelagert. Hierfür stehen ihm die fünf Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung (BAV) zu Verfügung. Es sind dies:

Unterstützungskasse, Pensionszusage, Pensionskasse, Pensionsfonds und Direktversicherung.

Die Direktversicherung ist die am häufigsten gewählte Zusageform. Sie ist unkompliziert, besitzt eine einfache Verwaltung und mit der Übergabe der Police bei einem ausscheidenden Arbeitnehmer entledigen Sie sich der Arbeitgeber jeglicher Haftung.

Die Entgeltumwandlung ist eine staatlich subventionierte Altersvorsorge. Der Staat sind wir. Mit unserer Steuerzahlung ermöglichen wir Subventionen. Wenn Sie die Entgeltumwandlung, die Beitragszahlung von Ihrem Bruttogehalt nicht nutzen, dann gehören Sie zu den Förderern. Rufen Sie mich an, geben Sie mir Ihre Daten und ich erstellen Ihnen eine Berechnung.

ImpressumErstinformationDatenschutz